Warum Leben wir, was ist der Sinn des Lebens?

Eine Frage die sich sicherlich so mancher schon einmal gestellt hat.

Fast jeder kennt diese Frage die manchmal in besonders schweren oder schicksalhaften Tagen in uns auftaucht. Sinngemäß fragen wir uns gerade oftmals in unbequemen Situationen “Warum lebe ich eigentlich?”. Auch die ungerechten und schlimmen Ereignisse die ja gerade in der heutigen Zeit beinahe an der Tagesordnung sind lassen uns zweifeln. Was soll das alles und warum passieren so viele schreckliche Dinge?

Ergibt unser Leben überhaupt einen Sinn?

Auch ich habe mir im Laufe meines Lebens immer und immer wieder diese Frage gestellt. Vor vielen Jahren suchte ich noch Trost im christlichen Glauben. Allerdings merkte ich mehr und mehr das mir mein damaliger Glaube und somit die Kirche nicht weiter helfen konnte. In der Bibel fand ich außer ein paar altertümlichen Floskeln keine brauchbare Hilfe. Nichtmal Trost in schweren Zeiten vermochte mir dieses so genannte heilige Buch geben.

Neugierig mit der Frage nach dem Sinn meines Lebens begab ich mich auf die Suche, die zunächst in anderen Religionen und Weltanschauungen begann. Doch so sehr ich auch suchte in der Hoffnung eine Antwort auf meine Fragen zu finden, keine Religion konnte mir helfen. Irgendwann als ich schon fast die Suche aufgeben wollte, stieß ich auf eine interessante Aussage:

Spiritualität ist die Suche nach dem Sinn des Lebens durch innere Erfahrung.

Zitat Pim van Lommel

Seit 2003 widmete sich Pim van Lommel der wissenschaftlichen Bewusstseins-Forschung und der Erforschung von Nahtod-Erfahrungen.

Mich interessierte zunächst die Aussage der Sinn des Lebens erklärt sich durch innere Erfahrung. Bis zu diesem Zeitpunkt war für mich die Spiritualität gleichgesetzt mit der Esoterik was natürlich grundlegend falsch ist. Von der Esoterik bin ich auch Heute noch meilenweit entfernt. Auf meinem heutigen Weg begegne ich zwar vielen Phänomenen und unerklärlichen Dingen, doch wenn dann interessieren sie mich einfach nur. Auf meinem Lebensweg und für meine spirituelle Einstellung oder Entwicklung sind sie meist irrelevant.

Man mag über mich und meine Einstellung denken was man will es fühlt sich einfach richtig an. Viele Menschen belächeln es einfach oder bezeichnen es als Spinnerei. Doch alles was ich denke, fühle, schreibe und nach Außen trage ist mein voller Ernst und ich bin im Vollbesitz meiner geistigen Kräfte mit anderen Worten zurechnungsfähig. Natürlich bin ich mir bewusst das ein spirituelles Denken oftmals nicht in das Weltbild der Religionen passt. Auf der anderen Seite glauben die meisten den Lehren der Kirchen, die nach meinem heutigen Verständnis sehr altertümlich und abenteuerlich interpretiert sind.

Mein Einstieg in die Spiritualität

Der erste Schritt war alles zu hinterfragen und sich öffnen. Auch wenn man viele Dinge anfangs nicht versteht oder sich nicht vorstellen kann, man muss offen sein und sich damit auseinander setzen. Viele neigen dazu etwas abzulehnen ohne sich jemals damit befasst zu haben. Man darf selbstverständlich etwas anzweifeln und hinterfragen, aber dennoch sollte man offen sein und auch akzeptieren können das es möglicherweise doch nicht so falsch ist. Nur weil man uns etwas anderes gelehrt hat müssen andere Sichtweisen nicht falsch sein.

Es gibt unzählige Seiten im Netz die Informationen zu dieser Thematik bereit halten was die Suche wirklich nicht einfacher macht. Was ich definitiv vermeide sind Seiten die mich sofort mit okkulten Angeboten aus dem Esoterik Bereich erschlagen. Hier lauert die Gefahr auf dubiose Geschäftemacher herein zu fallen. Ich möchte betonen das ich keinesfalls die Esoterik Branche angreifen möchte, dennoch muss davor gewarnt werden. Für mich persönlich bedarf es bei der spirituellen Entwicklung keiner Investitionen außer man kauft sich ein interessantes Buch zu einem bestimmten Thema.

Die größte Überzeugung gewann ich aus dem Gegenteil von Leben, dem Tod. Zwangsläufig stieß ich auf das Thema Nahtod Erlebnisse. Ich kann nicht sagen wie viele Seiten ich gelesen habe, es waren einige. Parallel dazu nahm ich unendlich viel Video Material in Augenschein. Ja ich befasste mich wirklich wochenlang damit und es tauchten immer wieder neue Berichte auf. Was mich wirklich tief beeindruckt hat, waren Berichte von hoch angesehenen Wissenschaftlern die bereits Jahrzehnte auf dem Gebiet forschen. Die Wissenschaft ist ja eigentlich der größte Gegner der Therorie das es ein Leben nach dem Tod gibt oder das unser Bewusstsein den physischen Tod überdauert. Jedoch waren selbst Wissenschaftler wie Albert Einstein davon überzeugt das unser Bewusstsein nicht mit dem Tod endet.

Immer mehr Berichte tauchten auf, Erzählungen von Leuten die eine Nahtod Erfahrung hatten und wirklich nachprüfbare Beweise liefern konnten. Sie wussten beispielsweise was während einer Operation geschah, konnten wiedergeben was gesprochen wurde obwohl sie klinisch Tod waren. Das Gehirn hat zu diesem Zeitpunkt nachweislich nicht mehr gearbeitet aber das Bewusstsein war voll da. Viele erzählen davon das das Bewusstsein in diesem Moment sogar intensiver war als das Bewusstsein welches wir tagsüber haben. Für mich ist damit die wissenschaftliche Theorie das Bewusstsein wird durch das Gehirn erzeugt falsch. Denn wo keine Gehirn Aktivitäten mehr sind, man spricht von einer Nulllinie oder Flatline, dürfte wenn das Bewusstsein im Gehirn entsteht kein selbiges mehr vorhanden sein. Alle Menschen mit Nahtod Erfahrungen glauben oder besser ausgedrückt wissen und sind voll überzeugt das es ein weiterleben nach dem Tod gibt.

Ein weiteres Thema welches immer wieder in Verbindung auftritt ist die Reinkarnation. Auch hier gibt es tausende Fälle von denen sehr sehr viele als richtig verifiziert werden konnten. Man soll jetzt nicht denken ich wäre sehr leichtgläubig, nein ganz im Gegenteil es bedarf einiges mich zu überzeugen. Im Laufe der nächsten Zeit werde ich viele dieser Informationen hier im Blog zusammen tragen. Es muss sich jeder sein eigenes Bild davon machen.

Wenn man sich mit diese beiden Themen ernsthaft beschäftigt, dann hat man schon ein solides Basiswissen. Zusammenfassend kann man sagen, unsere Existenz endet nicht mit dem Tod und wir hatten bereits mehrere Leben. Also gibt es den Tod im eigentlichen Sinn nicht, es ist eher ein Übergang bei dem wir unsere physische Hülle (Körper) zurück lassen. Unser Leben ist wenn man will ein Lernprozess und der Sinn besteht darin durch Reinkarnation über viele Leben hinweg Erfahrungen zu sammeln. Durch diesen Prozess reift unsere Seele die dann irgendwann so vollkommen ist das sie nicht mehr inkarnieren muss.

Ein grober Überblick der hoffentlich leicht verständlich ist. Es folgen noch weitere Artikel die hier anknüpfen und weiter in die Tiefe gehen. Bei Bedarf kann gerne in die Kommentare geschrieben werden, ich freue mich immer über Meinungen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.