Was ist das so genannte Jenseits?

Das Wort allein löst bei vielen Menschen eine Gänsehaut aus und lässt ihnen den Schauer über den Rücken laufen. Doch was ist das Jenseits?

Das Jenseits ist anders als es verstanden wird

Der Mensch muss für alles einen Begriff finden damit eine Sache erklärbar wird. Doch oftmals werden diese Worte falsch interpretiert. Die Filmindustrie verbindet Begriffe wie etwa Jenseits oft mit Ereignissen die uns Angst einflößen. Auch in der Literatur insbesondere in Romanen erzeugt die Definition eher Unbehagen. Das Jenseits steht in direkter Verbindung mit dem Tod und dieser ist seit dem der Mensch denken kann ein unangenehmer Begleiter im Leben.

Von der wissenschaftlichen Seite betrachtet verliert der Begriff Jenseits allerdings seinen Schrecken. Die Wissenschaft meint damit nämlich jenseits von Raum und Zeit oder manchmal jenseits des Vorstellbaren. Für mich persönlich ist die Beschreibung jenseits von Raum und Zeit zutreffend.

Auch der Begriff Tod ist irreführend, denn dieser Begriff beschreibt eher einen endgültigen Zustand. Allerdings ist unsere Existenz viel komplexer als die Geburt, das Leben und der Tod. Meine Theorie stützt sich auf wissenschaftliche Erkenntnisse die über den Rahmen unserer normalen Naturwissenschaften hinaus gehen.

Bewusstsein ist der Schlüssel zum Jenseits

Alles baut auf Bewusstsein auf und der so genannte Tod ist ein erweiteter Zustand unseres Bewusstseins in einem körperlosen Zustand. Im hier und jetzt verfügen wir über einen physischen Körper vergleichbar mit einer Form von Avatar. Dieser wird gesteuert durch das Gehirn. Das Bewusstsein befindet sich nicht im Gehirn sondern außerhalb und ist mit dem Gehirn verbunden oder gekoppelt wie man sagt. Das Bewusstsein ist unser eigentliches Ich. Durch unsere Sinne die eine Art Schnittstelle sind können wir die physische Welt sehen, hören, riechen, schmecken und fühlen. Wir befinden uns normalerweise außerhalb der physischen Welt und erleben diese einzig über die gekoppelte Verbindung zum Körper (Avatar). Solange wie wir uns in diesem bewussten Zustand bewegen ist dieser auf unsere 5 Sinne begrenzt. Wir nehmen lediglich das was wir über die Sinne vermittelt bekommen wahr. Wenn unser Körper dann irgendwann aufgebraucht und nicht mehr nutzbar ist, koppeln wir uns automatisch von ihm ab. Das ist für unser Verständnis der so genannte Tod.

Nach dem Abkoppeln passiert aber eine Erweiterung unseres Bewusstseins das völlig unabhängig vom Körper ist. Durch diese Erweiterung sind wir dann in der Lage die Dimension jenseits von Raum und Zeit wahr zu nehmen. Wir existieren als reines Bewusstsein in energetischer Form. Das Bewusstsein ist nichts anderes als Energie. Diese energetischen Strukturen können wir erst dann wahr nehmen wenn wir uns von unseren physischen Sinnen trennen.

Es gibt Menschen mit medialen Fähigkeiten, ja die gibt es wirklich. Diese Menschen sind bereits in einem erweiterten Bewusstseins-Zustand. Allerdings ist die Qualität des Zustandes nach dem Abkoppeln vom physischen Körper um ein vielfaches höher. Zwar liegt das Bewusstsein dann immer noch knapp unter etwa 50 Prozent, aber im Vergleich zu den etwa 10 Prozent die wir im physischen Leben zur Verfügung haben sind das Quantensprünge. Menschen mit medialen Fähigkeiten liegen etwa bei 15 Prozent. Diese Menschen sind dadurch aber durchaus in der Lage Botschaften zu überbringen.

Wir sind also nicht Tod sondern befinden uns in einem energetischen Zustand mit erweitertem Bewusstsein. Das Jenseits befindet sich überall um uns herum, jenseits von Zeit und Raum auf einer anderen Bewusstseins-Ebene oder auch Dimension.

Wie wir uns in etwa das Jenseits vorstellen können darüber geben Durchsagen aus der Transkommunikation Aufschluss. Darüber schreibe ich aber in einem eigenständigen Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.