Notprogramm Nahtod und was passiert

Wie ist das wenn wir plötzlich sterben?

Wir müssen alle irgendwann sterben manchmal sogar plötzlich

Das plötzliche unerwartete Sterben was häufiger vorkommt als man denkt, ist für viele ein grausiger Gedanke. In Deutschland gibt es etwa 65.000 Fälle von plötzlichem Herztod. Auch in vielen anderen Situationen wie beispielsweise im Straßenverkehr, auf dem Operationstisch, im Haushalt, im Schwimmbad kann man plötzlich sterben. Eigentlich lässt sich sagen das es immer und überall zu jeder Zeit passieren kann. Dagegen sind wir machtlos und es kann jeden Menschen ob arm oder reich, ob Prominenter oder Normalbürger treffen. Niemand kann sagen wann, wie und wo es passieren wird nur das es irgendwann so kommt ist Fakt.

Wir haben Angst davor, aber warum?

Es ist eine Urangst die wir tief in uns tragen. Eine nicht angenehme dennoch sinnvolle Funktion. Der Mensch ist auf Überleben und Selbsterhalt programmiert. Die Angst vor dem Tod schützt uns vor lebensgefährlichen Situationen. Durch diesen Urinstinkt sind wir wachsamer und wir bringen uns weniger in Situation in denen es lebensgefährlich werden könnte. Doch manchmal geht alles sehr schnell und es gibt keine Chance dem Tod zu entkommen. Darüber nachgedacht entsteht sicherlich ein mulmiges Gefühl und es gibt Menschen die wirklich panische Angst davor haben. Thanatophobie nennt man diese fürchterliche Angst vor dem Sterben. Es gibt mehr Menschen als man denken würde die daran leiden.

Der Körper hat Notprogramme für alle Fälle

Der menschliche Körper ist eine wahre Wundermaschine und man kann ihn auch so bezeichnen, als biologische Wundermaschine. Durch allerlei Mechanismen macht er unser Leben komfortabel und er ermöglicht durch automatische Prozesse überhaupt unsere Existenz in dieser Form. Für alle möglichen Eventualitäten gibt es Programme die uns steuern. Das schönste daran ist das wir überhaupt nicht darüber nachdenken müssen. Alles funktioniert automatisch in einer enormen Geschwindigkeit und wir sind uns nicht einmal bewusst darüber. Wäre es nicht so dann wären beispielsweise unsere Bewegungsabläufe sehr träge. Doch wenn wir etwas tun möchten machen wir es bereits ohne vorher darüber nachdenken zu müssen.

Auch für das Sterben hat der Körper einen Mechanismus und in einer wirklich plötzlich auftretenden lebensbedrohlichen Situation sogar ein Notprogramm. Nehmen wir beispielsweise einen Verkehrsunfall. Wir sitzen im Auto, rasen mit sehr hoher Geschwindigkeit auf ein Hindernis zu und können nicht verhindern das das Fahrzeug damit kollidiert. Was genau passiert erklären Millionen von Nahtoderfahrungen. Das diese Erfahrungen keine Einbildungen oder Erfindungen sind steht außer Frage. Viele Wissenschaftler haben in jahrzehntelangen Studien bewiesen das Nahtoderfahrungen Realität sind.

Zurück zu unserem Unfall. Wir rasen also unvermeidbar mit hoher Geschwindigkeit auf ein Hindernis zu und uns wird bewusst das kann ich unmöglich überleben. Noch bevor es zu dieser Kollision kommt erkennt der Körper die lebensgefährliche Situation und merkt das es keine Chance gibt diese zu überleben. Sofort greift ein Notprogramm und unser Bewusstsein wird regelrecht aus dem Körper katapultiert. Was sich unglaublich anhört beweisen die besagten Millionen von Nahtoderfahrungen. Wir steigen einfach aus oder besser gesagt der Körper trennt sich vom Bewusstsein noch bevor wir diesen fürchterlichen Unfall erleben müssten.

Das geschieht aber nicht nur wie im besagtem Beispiel sondern immer dann wenn unser Körper erkennt das er nicht mehr lebensfähig ist. Unser Bewusstsein trennt sich unmittelbar und wir finden uns in einer Realität wieder in der wir völlig bewusst sind das es uns noch gibt. Viele erkennen nicht mal das sie gestorben sind und versuchen auf sich aufmerksam zu machen. Irgendwann merken sie dann aber das sie nicht mehr wahr genommen werden. So passiert es jeden Tag, jede Stunde und jede Minute weltweit unzählige male wenn ein Mensch stirbt. In den meisten Fällen ist der Übergang völlig nathlos denn es ist im eigentlichen Sinne ein Wechsel von einer Realität in eine andere. Das Bewusstsein ist mit dem Körper verbunden und wird wenn dieser nicht mehr lebensfähig ist vom Körper getrennt. Bewusstsein ist keine auf den Körper begrenzte Funktion und wird auch nicht durch das Gehirn erzeugt. Das Gehirn ist eine Art Sender und Empfänger zwischen den 5 Sinnen und dem Bewusstsein. Alles was wir sehen, hören, riechen, schmecken und fühlen wird über das Gehirn an das Bewusstsein übertragen und umgekehrt können wir den Körper mit unserem Bewusstsein über diese Verbindung steuern.

Der niederländische Kardiologe Pim van Lommel hat genau das in einer aufwändigen Studie erforsch.

Quelle: Youtube Kanal Thanatos

Es gibt viel mehr Dinge zwischen Himmel und Erde …

Es gibt keine eindeutigen Beweise wie sich ein Leben nach dem Tod gestaltet. Doch die unzähligen Nahtoderfahrungen und die unermüdlichen Forschungen vieler Wissenschaftler, Journalisten und Mediziner beweisen uns durch Indizien das es mehr gibt als wir uns vorstellen können. Endloses Bewusstsein auch über den körperlichen Tod hinaus, das gibt es davon bin ich nach unzähligen Recherchen überzeugt.

Es gibt noch so viel über diese Themen zu erzählen. Immer dann wenn es mir zeitlich möglich ist werde ich darüber schreiben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.